zum Inhalt springen

Studiengänge des Instituts

Das Studium am Institut für Afrikanistik und Ägyptologie vermittelt Wissen in den Kernfächern Afrikanistik und Ägyptologie und bietet gleichzeitig eine systematische Einführung in kulturwissenschaftliches Denken. Dabei wird ein eigenständig erarbeiteter Überblick über die Diversität afrikanischer Sprachen und Kulturen, ihre historische Tiefe und die Prozesse des Wandels, den sie durchlaufen, gewonnen.

Das Erlernen einer afrikanischen Sprache ist ein wesentlicher Teil des Studiums, das darauf zielt, über die Sprache einen tiefen und differenzierten Einblick in Aspekte afrikanischer Kulturen und Lebenswelten zu erlangen.

Bachelor of Arts "Sprachen und Kulturen Afrikas"

Der Studiengang bietet Grundlagenwissen sowie eine Ausbildung in den grundlegenden Methoden und Techniken der Afrikanistik und Ägyptologie mit einer sprachwissenschaftlichen, altertumswissenschaftlichen und kulturwissenschaftlich-anthropologischen Ausrichtung. Kernbereich ist die Analyse und Beschreibung der Sprachen Afrikas einschließlich des Ägyptischen in ihrem gesellschaftlichen, kulturellen und historischen Kontext. Das Lehrprogramm soll gründliche Kenntnisse und Einsichten vermitteln in:

  • Konzepte, Theorien, Methodologie, kritische Wissenschaftsgeschichte und Praxis der Afrikanistik und Ägyptologie
  • die aktuellen Themen und Forschungsschwerpunkte der Afrikanistik und Ägyptologie
  • die wissenschaftliche, soziale und ökonomische Relevanz der afrikanistisch- ägyptologischen Forschungen

Das Erlernen einer afrikanischen Sprache ist ein wesentlicher Teil des Studiums, das darauf zielt, über die Sprache einen tiefen und differenzierten Einblick in Aspekte afrikanischer Kulturen und Lebenswelten zu erlangen. Zur Wahl stehen: Klassisches Ägyptisch, Swahili, Bambara, Hausa und Ewe.

In den Basismodulen wird Grundlagenwissen über die allgemeinen Inhalte und Methoden der Afrikanistik und der Ägyptologie vermittelt, das Absolventinnen und Absolventen befähigt, Zusammenhänge und Probleme zu erfassen. Studierende sind bereits in den Basismodulen angehalten, erste Schwerpunkte durch die Wahl der zu erlernenden Sprache zu setzen. In den Aufbaumodulen wird dieses Wissen vertieft und erweitert, so dass sich Studierende ein Spezialgebiet innerhalb des interdisziplinären Studiengangs erschließen können. Im Ergänzungsmodul besteht u. a. die Möglichkeit zu lernen, wie die hieraus gewonnen Erkenntnisse in akademischen und außerakademischen Berufen innovativ umgesetzt werden.

Master of Arts "Sprach- und Kulturtransfer in Afrika"

An den BA schließt der MA-Studiengang an. Der Studiengang kann als 1-Fach- oder 2-Fach-Master studiert werden. Hier besteht die Möglichkeit, sich in Ägyptologie oder Afrikanistik zu spezialisieren und damit die Voraussetzung für die Promotion in einem der beiden Fächer zu erwerben.

Der Studiengang zeichnet sich dadurch aus, dass Afrikanistik und Ägyptologie zusammen sowohl aus kulturgeschichtlicher als auch aus sprachwissenschaftlicher Perspektive den afrikanischen Kontinent und seine Geschichte behandeln. Dadurch werden eine kulturelle Breite sowie eine historische Tiefe vermittelt und neue Fragestellungen und Wissensfelder entwickelt, wie sie vorher in der Afrikanistik nicht gegeben waren.

Mit dem Masterabschluss werden in beiden Kernfächern gleichermaßen fachliche und überfachliche Schlüsselqualifikationen erworben, die zu eigenständigem wissenschaftlichen Arbeiten wie auch zu praktischer Tätigkeit außerhalb des akademischen Bereiches befähigen sollen.
Diese lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Kenntnisse der Theorien und Modelle zur Sprachgeschichte Afrikas
  • Verständnis der grundlegenden Prozesse des Sprachwandels und der Sprachentwicklung in Afrika
  • Kenntnisse der angewandten Linguistik in Afrika
  • Ethnolinguistische Fragestellungen
  • Qualifizierter Umgang mit den methodischen und theoretischen Ansätzen der Ägyptologie als historische Kulturwissenschaft mit text- und objektbasiertem Zugang
  • Kenntnisse der Kulturen des Unteren und Mittleren Niltals, bes. der Antike
  • Vermittlung neuester theoretischer und methodologischer Ansätze der linguistisch und kulturwissenschaftlich orientierten Afrikawissenschaften
  • Kenntnisse der kulturwissenschaftlichen Theorien zur Globalisierung und Lokalisierung
  • Kenntnisse der Ethnographie afrikanischer Gesellschaften und der kulturvergleichenden Ethnologie
  • Eine kritische Reflexion der Wissenschaftsgeschichte der Afrikanistik und Ägyptologie sowie eine kritische Analyse von Selbst- und Fremdbildern zu Afrika
  • Beherrschung von technischen Grundlagen im Umgang mit entsprechenden elektronischen Medien sowie verschiedener Präsentationstechniken

Master of Arts "Culture and Environment in Africa"

Das Institut ist auch an diesem interdisziplinären englischsprachigen MA-Studiengang beteiligt, der gemeinsam von den Fächern Ethnologie, Afrikanistik, Ur- und Frühgeschichte, Geografie und Ägyptologie angeboten wird.

Das Masterstudium vermittelt sowohl detaillierte regionale Kenntnisse verschiedener afrikanischer Regionen als auch fortgeschrittene methodische, theoretische und inhaltliche Kompetenzen im Bereich der Mensch-Umwelt-Forschung.

Aufgrund der interdisziplinären Konzeption des Masterstudiengangs erwerben Studierende des Masters umfangreiche Fähigkeiten in verschiedenen sozial- und naturwissenschaftlichen Techniken der Datenerhebung, Datenverarbeitung und Datenauswertung. Ein weiterer Schwerpunkt des Masters besteht in der Vermittlung aktuellen Wissens zu historischen und rezenten Mensch-Umwelt-Dynamiken auf dem afrikanischen Kontinent. Eine besondere Stärke des Masterstudiums ist hierbei die Kombination der Erkenntnisse verschiedener Disziplinen.

Nebenfach „Sprachen und Kulturen Afrikas“ im Bachelor „Geographie“

Die Zulassung zum Nebenfachstudiengang "Sprachen und Kulturen Afrikas" innerhalb des B.A.-Studiengangs Geographie erfolgt – auf Antrag – durch das Prüfungsamt der Geographie. Die Anzahl der Nebenfachstudierenden ist auf jährlich 15 beschränkt.