zum Inhalt springen

Hausa

Barkàa dà zuwàa! 'Willkommen'

Verbreitungsgebiet Hausa
Karte © Monika Feinen

Hausa ist die wichtigste Verkehrssprache Westafrikas und wird vor allem in Nordnigeria und Südniger gesprochen. Es gibt etwa 50 Millionen Hausa-Sprecher: Muttersprachler und jene, die es als Zweit- oder Drittsprache beherrschen. Hausa ist die bedeutendste von etwa 140 tschadischen Sprachen, die zur afroasiatischen Sprachfamilie zählen, der auch die semitischen und Berber-Sprachen angehören.

Am Institut unterrichtet Hannelore Vögele Standard-Hausa, das an den Dialekt von Kano (Nordnigeria) angelehnt ist. Seit dem 13. Jahrhundert wurde Hausa mit einer angepassten Form des arabischen Alphabets, dem àjàmi, geschrieben. Dieses ist heute fast nur noch den islamisch-religiösen Texten vorbehalten und wurde durch die Standardrechtschreibung bookòo (von engl. "book") ersetzt.

Die älteste Zeitung Gaskiya Ta Fi Kwabo ('Die Wahrheit ist mehr wert als ein Kobo') wurde 1939 gegründet und hat viel zur Standardisierung der Sprache beigetragen. Auf dem Buchmarkt in Nordnigeria findet sich heute ein großes Angebot an literarischen Publikationen. Sehr populär sind die durch den indischen Film beeinflussten Liebesromane und Videos.

Hausa ist eine Tonsprache, das heißt die Tonhöhe ist ein unterscheidendes Merkmal im Wortschatz und in der Grammatik. Es gibt einen Hoch-, Tief- und Fallton. Beispiele: bàaba 'Vater' und baabà 'Mutter'; ya tàfi 'er ging' und yà tàfi 'er soll gehen'. Auch die Vokallänge kann einen Unterschied machen: gàrii 'Stadt' und gàarii 'Mehl'. Und es gibt einige Konsonanten, die im Deutschen nicht vorkommen.

Das Hausa kennt maskulin (m) und feminin (f). Die Satzstellung im Hausa entspricht der deutschen: Subjekt-Verb-Objekt. Das Verb wird nicht nach Person und Zeit konjugiert; dafür gibt es verschiedene Paradigmen, die Information über Zeit, Aspekt und Modus enthalten.

Begrüßung – Gaisuwaa

Hallo! Sànnu!
Gruß:
Erwiderung: 
Wie hast du die Nacht verbracht?
Gut!
Ìnaa kwaanaa?
Laafiyàa!
Gruß:
Erwiderung: 
Grüß' dich/euch bei der Arbeit!
Dich/euch auch!
Sànnu dà aikìi!
Sànnu kàdai!
Gruß:
Erwiderung: 
Guten Abend!
Guten Abend!
Barkàa dà yâmma!
Barkàa kàdai!
Gruß:
Erwiderung: 
Wie geht's der Familie?
Sehr gut!
Ìnaa gidaa?
Laafiyàa lau!
Gruß:
Erwiderung: 
Bis bald!
Bis bald!
Sai an jumàa!
Sai an jumàa!

Fragen und Antworten – tambayooyii dà amsooshii

Wie ist dein (f) Name?
Mein Name ist Maryàm.
Yàayàa suunankì?
Suunaanaa Maryàm.
Bist du (f) verheiratet?
Nein, ich bin nicht verheiratet.
Kinàa dà auree?
Aa'àa, bâa ni dà auree.
Wie ist dein (m) Name?
Mein Name ist David.
Yàayàa suunankà?
Suunaanaa David.
Bist du (m) verheiratet?
Ja, ich bin verheiratet.
Kanàa dà auree?
Ii, inàa dà auree.
Woher kommst du (m/f)?
Ich komme aus Deutschland.
Dàgà ìnaa ka/kikà zoo?
Naa zoo dàgà Jaamùs.
Bist du Deutsche? Kee Bàjaamushìyaa cèe?
Bist du Deutscher? Kai Bàjaamushèe nee?
Seid Ihr Deutsche? Kuu Jaamusaawaa nèe?
Bist du eine Hausa(-frau)? Kee Bàhaushìyaa cèe?
Bist du ein Hausa(-mann)? Kai Bàhaushèe nee?
Seid Ihr Hausa-Leute? Kuu Hàusàawaa nèe?

Hausa bàa dabòo ba nèe!

'Hausa ist keine Zauberei !'